Die wichtigsten Alternativen zu eBay

Veröffentlicht am: 22. Dezember 2011

Die wichtigsten Alternativen zu eBayEbay hat sich in den letzten Jahren als Auktionsplattform einen unangefochtenen Spitzenplatz erkämpft. Kein anderes Auktionshaus wird im Internet so häufig und von so vielen Leuten genutzt wie Ebay. Vermutlich würden sich sogar nur sehr wenige Personen finden, die die Dienste von Ebay noch nie genutzt haben. Doch mit dem Status der unangefochtenen Nummer 1, kommen für die Nutzer natürlich auch einige Nachteile zusammen. Hohe Einstell- und Verkaufsgebühren trüben den Auktionsspaß. Preise, die durch viele Bieter in die Höhe schießen, stellen einen klaren Vorteil für den Verkäufer dar, jedoch nicht für den Käufer. Wer von Ebay die Nase voll hat, sollte jedoch nicht die Flinte ins Korn werfen, sondern einfach eine der vielen Alternativen nutzen:

hood.deHood ist eine Auktionsplattform, die im Gegensatz zu Ebay, keine Einstell- und keine Verkaufsgebühren berechnet. Die Plattform reicht natürlich, was die Nutzerzahl angeht, bei Weitem nicht an Ebay heran, andererseits lassen sich dort noch wahre Schnäppchen schlagen, die bei Ebay schon mehr oder weniger Mangelware geworden sind.

AuvitoAuvito ist ein komplett kostenloses Auktionshaus, das mittlerweile auch eine stolze Anzahl von Auktionen für sich verbuchen kann. Für Schnäppchenjäger lohnt sich ein Blick allemal. Und Verkäufer profitieren natürlich davon, nichts zahlen zu müssen.

TauschTicketDie etwas andere Alternative. Hier findet nicht das Prinzip „Ware gegen Geld“ statt, sondern es wird getauscht. Für jeden zum Tausch angebotenen Artikel erhält man Tauschpunkte, die man wiederrum für eigene „Einkäufe“ abgeben muss. Für jeden erhaltenen Artikel fällt eine Tauschgebühr von 0,49 Euro an. Der Versand geht zu Lasten des Versenders. Die Plattform enthält eine stattliche Anzahl an Tauschobjekten, deshalb lohnt es sich definitiv sie mal auszuprobieren.

Titelbild © fotomek – Fotolia.com