Katalog war gestern

Veröffentlicht am: 01. Mai 2012

Katalog war gesternVorbei sind die Zeiten in denen die großen Versandhäuser ihre Waren noch ausschließlich über Kataloge an den Konsumenten bringen konnten. Der Hauptteil der Bestellungen bei Unternehmen wie Otto, BAUR oder Bonprix wird heute online abgewickelt. Ein entsprechender Internetauftritt sorgt für eine höhere Kundennähe. Schließlich gibt es ein jederzeit aktuelles Sortiment und eine deutlich größere Zielgruppe, die über das Internet erreicht werden kann. Dies führte in der jüngsten Vergangenheit sogar dazu, dass einige der traditionellen Versandhäuser den Vertrieb über Kataloge komplett eingestellt haben.

Größere Konkurrenz und höhere Transparenz – der Kunde profitiert

Im Onlinesegment finden die Unternehmen eine völlig andere Wettbewerbsstruktur wieder. Schließlich ist der nächste Konkurrent meist nur noch einen Klick entfernt. Dadurch entsteht ein knallharter Kampf um das beste Angebot und den günstigsten Preis. Was die Versandhäuser allerdings vor neue Herausforderungen stellt, ist für den Kunden eine erstklassige Gelegenheit um Geld zu sparen. Während es früher kaum einen Vergleich zu dem im Katalog angegebenen Preis gab, ist man in der heutigen Zeit von Preissuchmaschinen und Rabattblogs jederzeit allumfassend informiert.

Steigender Kundennutzen durch Wettbewerb

Um aus einer solchen Konkurrenzsituation als Sieger hervorzugehen und möglichst viele Kunden für sich zu gewinnen, überbieten sich die Versandhäuser gegenseitig mit Rabatten und Gutscheinaktionen. Diese lassen sich auf verschiedenen Seiten im Internet finden und sind ganz unkompliziert einzulösen. Hier gibt es z.B. einen Gutscheincode für das Versandhaus von Neckermann.

Ein zusätzlicher positiver Nebeneffekt durch die vergrößerte Zielgruppe, ist die Erweiterung und Verjüngung der Sortmimente. Traditionelle Versandhäuser setzten immer mehr auf Trendartikel und versuchen so ihr Image aufzupolieren. Der Kunde kann sich dadurch über eine hohe Bandbreite an Produkten und eine steigende Aktualität des Sortiments freuen. Somit werden wohl auch in Zukunft einige der etablierten Unternehmen bestehen bleiben, sofern sie in der Lage sind sich an die geänderten Marktbedingungen anzupassen. Das bedeutet im positiven Sinne eine möglichst hohe Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.